Meine Motivation

Liebe Besucherin,
lieber Besucher,
 
des Öfteren wurde ich gefragt, was mich antreibt, mich in der Kommunalpolitik zu engagieren. Dies auf einen Punkt zu bringen, ist nicht ganz einfach! Ich versuche es dennoch:

 
Wie hat alles angefangen?

Das Karkener kommunalpolitische Urgestein Johannes Houben hat mich vor vielen Jahren für die CDU und die Junge Union geworben. 
 
Insbesondere die Veranstaltungen der Jungen Union haben mich so begeistert, dass ich mich selbst aktiv in der Jungen Union eingebracht habe. Dies führte dazu, dass ich recht schnell Verantwortung in verschiedenen Positionen der Jungen Union als auch in der CDU übernehmen durfte. 
 
So war ich über viele Jahre im Stadtverbandsvorstand der Jungen Union und später auch im Kreisvorstand aktiv. Seit langem gehöre ich auch dem Vorstand meines CDU Heimatortsverbandes Karken an. Zudem war ich von 2007 bis 2019 Mitglied im geschäftsführenden CDU Stadtverbandsvorstand; unter anderem als stellvertretender Vorsitzender sowie zuletzt auch als Vorsitzender.

 
Wieso möchte ich Bürgermeister werden?
 
Die Arbeit in der Verwaltung unserer Kreisstadt Heinsberg macht mir große Freude. Gerne würde ich daran mitarbeiten die Zukunft all unserer Ortschaften und damit die Zukunft unserer Kreisstadt Heinsberg mitzugestalten.

Dies natürlich gerne mit allen Bürgerinnen und Bürgern all unsererer Ortschaften und selbstverständlich über die Parteigrenzen hinweg zum Wohle unserer Kreisstadt Heinsberg. 
 
Gerade die Arbeit als Heinsberger für Heinsberg ist mir Ansporn und Verpflichtung zugleich. 
Ich bin gerne und viel, häufig auch mit meiner Familie, in den Heinsberger Orten unterwegs und bekomme so viele Ihrer Wünsche, Anliegen und Ideen mit, welche ich gerne in die konkrete Arbeit im Rathaus mit einbringen würde.

 
Was kann ich für Heinsberg leisten?
 
Die Aufgaben des Bürgermeisters unserer Kreisstadt kann man grob in drei Gebiete unterteilen:
 
  1. Die Repräsentation von Heinsberg.
  2. Die Leitung der Verwaltung.
  3. Der Vorsitz im Rat.

Als Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Heinsberg oblag mir auch dessen Vertretung und Repräsentation. Ebenfalls gehören auch zu meiner Tätigkeit als Amtsleiter der Stadtverwaltung Heinsberg repräsentative Tätigkeiten. Insofern würde ich mich freuen, wenn ich künftig unsere Kreisstadt Heinsberg repräsentieren dürfte.
 
Das „Verwaltungshandwerk“ habe ich von der Pike auf gelernt. Die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten habe ich im Rahmen meiner Ausbildung bzw. Studien erworben. Auch im Bereich der Leitungserfahrung durfte ich in den vergangenen Jahren als Amtsleiter der Stadtverwaltung umfangreiche Kenntnisse sammeln. Insofern würde ich mich freuen meine Erfahrungen in eine praktische Verwaltungsleitung einbringen zu dürfen. 
 
Das Zusammenführen unterschiedlichster Positionen war für mich als  Vorsitzender des CDU Stadtverbandes politischer Alltag. Als Amtsleiter der Stadtverwaltung ist mir zudem das kommunalpolitische Tagesgeschäft im Rat und seinen Ausschüssen bestens vertraut. Die Übernahme des Vorsitzes im Rat der Stadt Heinsberg fände ich daher äußerst reizvoll. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben